Connect with us

Tech

Was ist Scrum? Und steigert es tatsächlich die Wirtschaftlichkeit?

Published

on

Die Scrum Methode ist ein Framework für die agile Produktentwicklung, welche im Projektmanagement eingesetzt wird. Die Methode kommt ursprünglich aus der Softwareentwicklung. 2007 brachte der Erfinder von Scrum Ken Schwaber sein drittes Buch «The Enterprise and Scrum» auf den Markt. Dieses beschreibst, wie Sie die Methode in anderen Branchen anwenden können. Seit der Veröffentlichung gewinnt Scrum zunehmend an Aufmerksamkeit.

Was sind die Vorteile von Scrum?

Scrum steigert die Effizienz und dessen Output ist in der Regel von höherer Qualität. In meinen Augen ist der grösste Vorteil von Scrum die erhöhte Flexibilität. So kann schneller auf Markttrend, neue Technologien oder auf geänderte Bedürfnisse des Auftraggebers reagiert werden.
Weitere Vorteile sind unter anderem die kurzen Kommunikationswege, hohe Agilität durch adaptives Planen, Transparenz aufgrund von regelmässigen Meetings und Backlogs sowie der geringe Dokumentationsaufwand.

 

Wie geht Scrum?

In Scrum existieren es drei Rollen, fünf Aktivitäten und drei Artefakten. Es empfiehlt sich bei der Einführung von Scrum einen Berater zu beauftragen, der bei der Umstellung auf diese Methode unterstützt. Nach der Umstellung wird in den ersten Monaten oft ein geringerer Output erzielt, da sich die Teams vorerst an die neue Situation anpassen müssen.

 

Die drei Rollen

Das Scrum-Team besteht aus einem Product Owner, dem Scrum Master und aus dem Scrum Team.

Der Product Owner ist für das Endergebnis verantwortlich und somit der Vermittler und zugleich die Schnittstelle zum eigentlichen Kunden und den Stakeholdern. Er schlüsselt die Informationen, welche er vom Kunden erhält in einzelne Arbeitspakete auf und stellt dem Team diese zur Verfügung. Die Anforderungsliste nennt man Product Backlog.
Das Team entscheidet selbst, wie viele Arbeitspakete es in den zwei bis vier Wochen dauernden Arbeitszyklen (Sprints) bewältigen kann. Die Teammitglieder handeln ohne Arbeitsanweisung, sprich der Product Owner ist nicht deren Vorgesetzter.
Ist der Sprint abgeschlossen kommt der Sprint Review. Hierbei nimmt der Product Owner die entstandenen Fortschritte ab und gibt seine Einschätzung dazu ab. Er holt zudem die Rückmeldung vom Kunden und den Stakeholdern.

Der Scrum Master ist für den Scrum-Prozess verantwortlich und unterstützt das Team. Zu seinen Aufgaben gehören das Moderieren und sicherzustellen, dass die Kommunikation fließt und dass die verschiedenen Meeting-Formate und Strukturen gelebt werden. Er stellt die Plattform zur Verfügung, die es dem Scrum Team ermöglicht, selbst zu entscheiden, wer wann welche Aufgaben übernimmt. Falls Konflikte entstehen, nimmt der Scrum Master die Rolle des Mediators ein. Hierarchische Strukturen gibt es nicht, viel mehr existieren verschiedene Rollen, welche die Teammitglieder übernehmen.

Das Scrum Team bezeichnet alle Mitglieder inklusiv des Scrum Masters und Product Owners. Das Team entscheidet gemeinsam, wie es in dem nächsten Arbeitszyklus (Sprint) mit den vom Product Owner erhaltenen Anforderungsliste (Product Backlog) umgeht.
Das Team stellt sich Fragen, wie:

Wie viel schaffen wir?
Wer schafft was?
Wie bekommen wir das hin?
Wie organisieren wir uns?

Danach setzt das Team das Arbeitspaket um.
Ein Team sollte maximum aus neun Personen bestehen und es ist von Vorteil, wenn die Personen verschiedene Spezialisierungen besitzen und sich somit ergänzen. Braucht es mehr als neun Mitarbeiter, sollten mehrere unabhängige Scrum Teams gebildet werden.

Die fünf Aktivitäten

Beim Product Backlog Refinement werden die Anforderungen durch den Product Owner (gemeinsam mit dem Team) beschrieben. Zudem werden diese nach ihrer Wichtigkeit priorisiert.
Deswegen ist es wichtig, regelmäßig das Product Backlog Refinement durchzuführen. Der bisher bestehende Product Backlog wird erweitert und verfeinert. Beim Product Backlog Refinement handelt es sich um einen fortlaufenden Prozess, welcher immer gegen Ende eines jeden Sprints, aber auch zu Beginn des Projektes eingeplant werden sollte.

Das Event Sprint Planning ist notwendig, um die umzusetzenden Anforderungen für den kommenden Sprint auszuwählen. Dies geschieht in folgender Reihenfolge:

Der Product Owner stellt dem Team das an erster Stelle stehende Product Backlog Item vor, welches die aktuell wichtigste Anforderung vom Produkt (oder Dienstleistung) ist.

Falls noch nicht geschehen, muss der zur Umsetzung dieser Anforderung benötigte Aufwand geschätzt werden. Auch muss die sogenannte “Definition of Done” geklärt werden. Das heisst, es wird definiert was erreicht werden muss, um die Anforderung als erfolgreich zu bezeichnen.

Im nächsten Schritt entscheidet das Team (und nur das Team!) darüber, ob es für den anstehenden Sprint noch einen weiteres Product Backlog Item bearbeitet werden kann. Falls ja, werden die oben genannten Schritte wiederholt.

Dieser Prozess wiederholt sich so lange, bis das Team der Meinung ist, dass für den nächsten Sprint keine weiteren Aufgaben aufgenommen werden können. Wichtig ist hier darauf hinzuweisen, dass der Product Owner allein die Reihenfolge der umzusetzenden Anforderungen bestimmt, da er die Bedürfnisse des Auftraggebers am besten kennt.

Das Daily SCRUM Meeting verbessert die Kommunikation, eliminiert andere Meetings, identifiziert Hindernisse, die beseitigt werden müssen, hebt die schnelle Entscheidungsfindung hervor und verbessert den Wissensstand des Teams. Dies ist eine Schlüsselbesprechung zur Überprüfung und Anpassung, die maximal 15 Minuten dauern darf.

 

Die vierte Aktivität heisst Sprint Review. Hierbei präsentiert das Team seine Ergebnisse des aktuellen Sprints. Der Product Owner überprüft dann, ob bzw. inwieweit das Team Anforderungen wirklich umgesetzt hat.
Wichtig ist hier darauf hinzuweisen, dass an einem Sprint Review Meeting alle interessierten Stakeholder teilnehmen dürfen. Durch ihre Rückmeldungen können sich u.a. neue Product Backlog Items entwickeln und zudem wird schnell klar, ob die entwickelten Lösungen die Bedürfnisse der Nutzer /Zielgruppe treffen.

Sprint Retrospective ist die Gelegenheit für das Scrum-Team sich selbst zu kontrollieren und einen Plan für Verbesserungen zu erstellen, die beim nächsten Sprint umgesetzt werden sollen. Die Sprint-Retrospektive findet nach dem Sprint-Review und vor der nächsten Sprint-Planung statt.
Diese Schritt ist sehr wichtig, da sich so das Scrum Team laufend verbessert.

 

Die drei Artefakten

Das Product Backlog ist eine geordnete Liste mit allem, was bekanntlich im Produkt benötigt wird. Es ist die einzige Anforderungsquelle für alle Änderungen, die an dem Produkt vorgenommen werden müssen. Der Product Owner ist für das Product Backlog verantwortlich, einschließlich Inhalt, Verfügbarkeit und Bestellung.

In einem Sprint Backlog werden vorab ausgewählte Aufgaben, beziehungsweise Projektanforderungen, bearbeitet. Diese Aufgaben werden in einer Art To-Do-Liste festgehalten. Im Sprint Planning Meeting wird entschieden, welche Anforderungen aus dem Product Backlog im nächsten Sprint bearbeitet werden.

Das wichtigste Scrum-Artefakt ist das Inkrement. Während des Sprints produziert das Team ein potenziell releasefähiges Produktinkrement. Diese Produkterweiterung muss sich an der „Definition of Done“ des Entwicklungsteams orientieren und vom Product Owner akzeptiert werden.

Advertisement

Aktuell

Ausbau Investigativ-Bereich: Preisgekröntes ZDF-Recherche-Trio wechselt zu RTL NEWS

Published

on

By

RTL / Andreas Friese

Köln / Berlin (ots)

 

Mit Manka Heise, Birte Meier und Christian Esser wechseln gleich drei preisgekrönte Investigativ-Journalist:innen vom ZDF zu RTL NEWS. Sie werden ab Sommer in Berlin eine neue Investigativ-Unit aufbauen, die bei Michael Wulf und Gregor Peter Schmitz in der Chefredaktion “Reportage, Dokumentation & Investigativ” aufgehangen ist und crossmedial für alle Angebote der Gruppe inklusive STERN tätig sein wird.

Stephan Schmitter, Geschäftsführer RTL NEWS und Chief Journalistic Content Officer RTL Deutschland: “Der Ausbau des investigativen Bereichs ist ein wichtiger strategischer Baustein für RTL NEWS und unsere neue crossmediale Struktur. Wir freuen uns sehr, dass wir mit Manka Heise, Birte Meier und Christian Esser drei der Besten ihres Metiers gewinnen konnten, die Themen aufgreifen und nachverfolgen, die wichtig sind für die Menschen.”

Michael Wulf, Chefredakteur Reportage, Dokumentation & Investigativ bei RTL NEWS: “Bereits mit “Team Wallraff”, Felix Hutt oder bei “Extra” gelingt es uns immer wieder, Missstände aufzudecken und damit einen wichtigen Beitrag zu deren Bekämpfung und Beseitigung zu leisten. Diesen Bereich wollen wir nun noch weiter ausbauen. Daher freue ich mich sehr, dass uns die drei neuen Kolleg:innen dabei mit ihrer enormen Expertise verstärken.”

Gregor Peter Schmitz, Chefredakteur Reportage, Dokumentation & Investigativ bei RTL NEWS und Vorsitzender der Chefredaktion des STERN: “Investigative Recherchen und originäre Geschichten gehören seit jeher zur DNA des STERN.Gemeinsam mit ihrem Team werden Manka Heise, Birte Meier und Christian Esser dazu beitragen, dass wir mit dem STERN und über unsere verschiedenen Plattformen die relevanten Themen setzen, über die Deutschland spricht.”

Manka Heise war seit 2011 Redakteurin bei “Frontal 21”. Dort fertigte sie investigative Beiträge sowie politische und gesellschaftliche Hintergrundberichte. Zuvor arbeitete sie als Redakteurin für das ARD-Politikmagazin “Kontraste”. Ihre journalistische Laufbahn begann die studierte Religionswissenschaftlerin und Anglistin mit ihrem Volontariat bei Spiegel TV/XXP. Anschließend war sie Redakteurin des Magazins “Spiegel TV”. Sie arbeitete danach u.a. auch als Autorin und Redakteurin für den rbb und “Spiegel TV Extra”.

Birte Meier produzierte beim ZDF zuletzt als Redakteurin Dokumentationen. Sie kam 2007 zum ZDF-Magazin “Frontal 21” und fertigte dort zwölf Jahre lang als Redakteurin investigative und hintergründige Beiträge und Dokumentationen zu Themen aus Politik und Wirtschaft. Davor war sie Redakteurin des Magazins “Spiegel TV” und arbeitete als Autorin für verschiedene Medien, darunter ARD, arte und NDR. Birte Meier studierte Nordamerikastudien, Neuere Geschichte und Publizistik. 2020/21 war sie Fellow am Thomas Mann House.

Christian Esser war 20 Jahre lang Redakteur beim ZDF-Magazin “Frontal 21” und produzierte dort investigative Dokumentationen und Beiträge. Der gelernte Bankkaufmann und studierte Germanist startete seine journalistische Laufbahn bei der “taz”, der “Süddeutschen Zeitung” und dem “Spiegel”. Seine Sachbücher – das “Schwarzbuch Deutsche Bahn” und “Die Vollstrecker – Wer für Unternehmen die Probleme löst” – waren Beststeller. Christian Esser ist Mitglied im Vorstand von Netzwerk Recherche.

Für ihre Arbeit wurden Manka Heise, Birte Meier und Christian Esser vielfach ausgezeichnet. So erhielten Birte Meier und Christian Esser 2019 den Umweltmedienpreis für den “Frontal 21”-Film “Retouren für den Müll – Schrottplatz Amazon” und 2015 den Deutschen Wirtschaftsfilmpreis für die ZDF-Dokumentation “Die große Samwer-Show – die Milliardengeschäfte der Zalando-Boys”. Christian Esser wurde für die Reportage “Mister Karstadt – der rätselhafte Nicolas Berggruen” unter anderem mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. Für ihre “Frontal 21”-Dokumentation “Turbo, Tempo, Tesla – Elon Musk in Brandenburg” erhielten Manka Heise und Christian Esser 2021 den Private-Medienpreis für Qualitätsjournalismus.

Continue Reading

Aktuell

Automatisierte Gepäckaufgabe am Flughafen Zürich eröffnet

Published

on

By

Bildrechte: Materna IPS GmbH Fotograf: Andreas Matti

Dortmund (ots)

 

Deutscher IT-Dienstleister Materna IPS realisiert umfangreiches Self-Bag-Drop Projekt

Als größter Flughafen in der Schweiz, ist der Flughafen Zürich ein wichtiges Drehkreuz in Europa für internationale Passagiere, die in die Schweiz reisen oder zwischenlanden. Um seinen Fluggästen noch mehr Komfort und Flexibilität bei der Abfertigung zu ermöglichen, wurden nun Gepäckaufgabe-Automaten vom deutschen Anbieter Materna IPS installiert. Der Flughafen Zürich ist für seine hohe Qualität bekannt und wurde im letzten Jahr zum 19. Mal mit dem Titel “Europe’s leading Airport” bei den World Travel Awards als Europas führender Flughafen (25-40 Mio. Pax) ausgezeichnet.

Seit dem 1. April 2022 stehen den Fluggästen insgesamt 20 Self-Bag-Drop-Automaten (SBD) zur Verfügung. An diesen können Reisende während den Betriebszeiten ihre Koffer bequem und schnell selbst aufgeben unabhängig von Schalteröffnungszeiten.

Zehn Self-Service-Automaten stehen im Check-in 2, die andere Hälfte hat im Check-in 3 den Betrieb aufgenommen. Bei den insgesamt 10 Doppelsystemen mit jeweils zwei Automaten handelt es sich um sogenannte Frontloader, bei denen das Gepäck wie beim traditionellen Schalter von vorne auf das Band gestellt wird.

Durch die automatisierte Gepäckabgabe kann die durchschnittliche Transaktionszeit bei der Gepäckabgabe und damit auch Wartezeiten reduziert werden. Die ersten Fluggesellschaften, die die Automaten nutzen werden, sind SWISS, Edelweiss, Lufthansa und Austrian Airlines, weitere Airlines werden in den kommenden Monaten folgen.

Eine besondere Funktion der neuen SBD-Automaten in Zürich ist die integrierte Erkennungs- und Sicherheitstechnologie, die basierend auf den Anforderungen des Flughafens entwickelt worden ist. Diese stellt sicher, dass weder Kinder oder unbefugte Personen noch Gegenstände in die Gepäckförderanlage eindringen, indem sowohl der Ein- als auch der Ausgangsbereich des Gepäcktunnels permanent überwacht werden. Sobald einer, der im Automaten integrierten Laser-Scanner eine Objektbewegung auf dem Band wahrnimmt, werden die Förderbänder gestoppt.

“Der Self-Bag-Drop-Service ermöglicht das Abfertigen verschiedener Airlines am gleichen Schalter. Das erhöht die Flexibilität im Check-in-Prozess und steigert den Komfort für die Passagiere durch zusätzliche Gepäck-Aufgabestellen.” Roman Jung, Projektleiter Self Bag Drop, Flughafen Zürich AG

Mit der Implementierung dieses einzigartigen Projektes am Flughafen Zürich baut Materna IPS seine führende Position auf dem europäischen Markt weiter aus und erweitert sein internationales Wachstum. Mit der Einführung der automatisierten Gepäckaufgabe in Zürich wird das Reiseerlebnis für Passagiere des Flughafens verbessert und wir sind stolz teil dieser Entwicklung zu sein!

Über Materna IPS GmbH

Die Materna IPS GmbH (Intelligent Passenger Solutions) liefert als einer der renommiertesten Anbieter für Flughäfen und Fluggesellschaften weltweit Lösungen für die automatisierte Passagierabfertigung an Flughäfen. Das Leistungsspektrum des Unternehmens umfasst Hard- und Software-Implementierungen sowie Service und Wartung. Die internationalen Niederlassungen in den USA, Kanada, Indien und Großbritannien ermöglichen es Materna IPS, seine Kunden individuell zu betreuen und schnell und professionell auf Marktanforderungen zu reagieren. Die Materna IPS GmbH ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Materna Information & Communications SE mit Sitz in Deutschland. Die Materna-Gruppe beschäftigt derzeit weltweit mehr als 3.200 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2021 einen Umsatz von 433 Millionen Euro.

Continue Reading

Tech

Als Fotograf bei TikTok?

Published

on

By

Edmond Rätzel

Als Fotograf bei TikTok? Experte verrät, wie Fotografen von der Social-Media-Plattform profitieren und sie erfolgreich für sich nutzen können

Hannover (ots)

 

TikTok zählt derzeit zu den einflussreichsten Apps weltweit – allein europaweit sind über 100 Millionen Nutzer auf der Plattform registriert. Wer als Fotograf sein Business aufbauen will, darf dort nicht fehlen. Jetzt ist der Moment, um als Early Adopter ordentlich Reichweite zu gewinnen.

“Man kann als Fotograf so gut sein, wie man will – wenn die eigene Arbeit nicht von anderen Menschen wahrgenommen wird, generiert man trotzdem keine Aufträge. Jetzt ist die Zeit gekommen, um auf TikTok aktiv zu werden”, erklärt Fotoprofi Edmond Rätzel. In diesem Beitrag erklärt er, wie sich Fotografen auf TikTok aufstellen müssen.

Erfolg auf TikTok ist planbar

Viele Menschen denken noch immer, dass TikTok ausschließlich ein Portal für ein sehr junges Publikum ist. Der Altersdurchschnitt steigt aber stetig, sodass auf TikTok inzwischen viele potenzielle Kunden für professionelle Fotografen unterwegs sind. Vor allem sind die User sehr offen für gutes Bildmaterial – denn sonst würden sie ein eher textbasiertes Portal nutzen. Also ist jetzt der perfekte Zeitpunkt für Fotografen, sich auf TikTok mit einem hochwertigen Auftritt selbst zu vermarkten.

Wichtig ist dabei ein klar strukturiertes Profil: Die Positionierung muss deutlich sein. Eine Selbstbeschreibung wie: “Mein Hobby ist Skateboarden. Außerdem bin ich Fotograf”, zeigt nicht, dass ein Fotograf Biss hat. Besser ist: “Als professioneller Fotograf bin ich auf individuelle Porträts und Businessfotografie spezialisiert”. Je zielgerichteter das Auftreten ist, umso eher werden Interessenten zu Kunden. Auch die veröffentlichten Inhalte müssen diese klare Linie verfolgen. Am besten eignen sich dazu Videos, die das eigene Können illustrieren.

Videos, die viral gehen

Für ausführliche Tutorials oder Imagefilme ist YouTube nach wie vor das beste Portal. Auf TikTok müssen Videos kurz und knackig einen Aha-Effekt erzielen. Kreativen Fotografen dürfte es also nicht schwerfallen, Beiträge zu erstellen, die einen viralen Effekt auslösen. Am besten eignen sich Vorher-Nachher-Videos, die eine Veränderung mit Wow-Effekt zeigen. Idealerweise zeigt so ein Video die Arbeit “behind the scenes” und erzählt eine kleine Geschichte über die Entstehung des Fotos. Zum Schluss kommt dann als Highlight das entstandene Foto.

Auch die Musik im Video spielt eine wichtige Rolle, weil sie Emotionen weckt. Die Musik sollte Spannung aufbauen und so abgemischt werden, dass ihr dramatischer Höhepunkt mit der Präsentation des Fotos zusammenfällt. Von Zeit zu Zeit sollte man dann auch Videos hochladen, die aktiv die eigenen Dienstleistungen vorstellen und die User einladen, Nachrichten zu schreiben und die Webseite des Fotografen zu besuchen. Ein Link zum Instagram-Account auf dem TikTok-Profil ist ebenfalls ein wichtiger Teil des Marketings. So können die neugierig gewordenen User sich weitere Arbeiten ansehen und die Kundenbindung festigt sich weiter.

TikTok-Trends strategisch nutzen

Die Trends auf TikTok sind nicht nur eine gute Möglichkeit, Reichweite zu gewinnen, sie bieten auch die Chance, die eigene Kreativität immer wieder neu zu beweisen. Für Ereignisse wie Muttertag oder Halloween ist es besonders clever, Videos vorzubereiten, um sie an den betreffenden Tagen zu veröffentlichen. Noch besser ist es, Shootings für solche Anlässe schon vorher mit tollen Videos zu bewerben.

Über Edmond Rätzel:

Edmond Rätzel hilft Fotografen und Filmemachern dabei, in der Selbstständigkeit Fuß zu fassen und aus einer Nebentätigkeit ein erfolgreiches Business zu machen. Außerdem unterstützt er Fotografen und Filmemacher in allen Themen rund um das Marketing. Das Angebot umfasst eine erhöhte Sichtbarkeit bei potenziellen Interessenten, das Konzipieren des Angebots sowie der passenden Preise. Darüber hinaus unterstützt er Kunden bei der Einrichtung der Website, dem Schalten professioneller Werbekampagnen, der Bestandskundenpflege, effektiven Gesprächsführung und Mitarbeitersuche. Mit einer individuellen Strategie und einer klaren Botschaft sorgt der erfolgreiche Produktfotograf dafür, dass andere in der Branche ebenfalls durchstarten können. Weitere Informationen: https://edmond-raetzel.de/

Continue Reading

Trending

Tech

Was ist Scrum? Und steigert es tatsächlich die Wirtschaftlichkeit?

Published

on

Die Scrum Methode ist ein Framework für die agile Produktentwicklung, welche im Projektmanagement eingesetzt wird. Die Methode kommt ursprünglich aus der Softwareentwicklung. 2007 brachte der Erfinder von Scrum Ken Schwaber sein drittes Buch «The Enterprise and Scrum» auf den Markt. Dieses beschreibst, wie Sie die Methode in anderen Branchen anwenden können. Seit der Veröffentlichung gewinnt Scrum zunehmend an Aufmerksamkeit.

Was sind die Vorteile von Scrum?

Scrum steigert die Effizienz und dessen Output ist in der Regel von höherer Qualität. In meinen Augen ist der grösste Vorteil von Scrum die erhöhte Flexibilität. So kann schneller auf Markttrend, neue Technologien oder auf geänderte Bedürfnisse des Auftraggebers reagiert werden.
Weitere Vorteile sind unter anderem die kurzen Kommunikationswege, hohe Agilität durch adaptives Planen, Transparenz aufgrund von regelmässigen Meetings und Backlogs sowie der geringe Dokumentationsaufwand.

 

Wie geht Scrum?

In Scrum existieren es drei Rollen, fünf Aktivitäten und drei Artefakten. Es empfiehlt sich bei der Einführung von Scrum einen Berater zu beauftragen, der bei der Umstellung auf diese Methode unterstützt. Nach der Umstellung wird in den ersten Monaten oft ein geringerer Output erzielt, da sich die Teams vorerst an die neue Situation anpassen müssen.

 

Die drei Rollen

Das Scrum-Team besteht aus einem Product Owner, dem Scrum Master und aus dem Scrum Team.

Der Product Owner ist für das Endergebnis verantwortlich und somit der Vermittler und zugleich die Schnittstelle zum eigentlichen Kunden und den Stakeholdern. Er schlüsselt die Informationen, welche er vom Kunden erhält in einzelne Arbeitspakete auf und stellt dem Team diese zur Verfügung. Die Anforderungsliste nennt man Product Backlog.
Das Team entscheidet selbst, wie viele Arbeitspakete es in den zwei bis vier Wochen dauernden Arbeitszyklen (Sprints) bewältigen kann. Die Teammitglieder handeln ohne Arbeitsanweisung, sprich der Product Owner ist nicht deren Vorgesetzter.
Ist der Sprint abgeschlossen kommt der Sprint Review. Hierbei nimmt der Product Owner die entstandenen Fortschritte ab und gibt seine Einschätzung dazu ab. Er holt zudem die Rückmeldung vom Kunden und den Stakeholdern.

Der Scrum Master ist für den Scrum-Prozess verantwortlich und unterstützt das Team. Zu seinen Aufgaben gehören das Moderieren und sicherzustellen, dass die Kommunikation fließt und dass die verschiedenen Meeting-Formate und Strukturen gelebt werden. Er stellt die Plattform zur Verfügung, die es dem Scrum Team ermöglicht, selbst zu entscheiden, wer wann welche Aufgaben übernimmt. Falls Konflikte entstehen, nimmt der Scrum Master die Rolle des Mediators ein. Hierarchische Strukturen gibt es nicht, viel mehr existieren verschiedene Rollen, welche die Teammitglieder übernehmen.

Das Scrum Team bezeichnet alle Mitglieder inklusiv des Scrum Masters und Product Owners. Das Team entscheidet gemeinsam, wie es in dem nächsten Arbeitszyklus (Sprint) mit den vom Product Owner erhaltenen Anforderungsliste (Product Backlog) umgeht.
Das Team stellt sich Fragen, wie:

Wie viel schaffen wir?
Wer schafft was?
Wie bekommen wir das hin?
Wie organisieren wir uns?

Danach setzt das Team das Arbeitspaket um.
Ein Team sollte maximum aus neun Personen bestehen und es ist von Vorteil, wenn die Personen verschiedene Spezialisierungen besitzen und sich somit ergänzen. Braucht es mehr als neun Mitarbeiter, sollten mehrere unabhängige Scrum Teams gebildet werden.

Die fünf Aktivitäten

Beim Product Backlog Refinement werden die Anforderungen durch den Product Owner (gemeinsam mit dem Team) beschrieben. Zudem werden diese nach ihrer Wichtigkeit priorisiert.
Deswegen ist es wichtig, regelmäßig das Product Backlog Refinement durchzuführen. Der bisher bestehende Product Backlog wird erweitert und verfeinert. Beim Product Backlog Refinement handelt es sich um einen fortlaufenden Prozess, welcher immer gegen Ende eines jeden Sprints, aber auch zu Beginn des Projektes eingeplant werden sollte.

Das Event Sprint Planning ist notwendig, um die umzusetzenden Anforderungen für den kommenden Sprint auszuwählen. Dies geschieht in folgender Reihenfolge:

Der Product Owner stellt dem Team das an erster Stelle stehende Product Backlog Item vor, welches die aktuell wichtigste Anforderung vom Produkt (oder Dienstleistung) ist.

Falls noch nicht geschehen, muss der zur Umsetzung dieser Anforderung benötigte Aufwand geschätzt werden. Auch muss die sogenannte “Definition of Done” geklärt werden. Das heisst, es wird definiert was erreicht werden muss, um die Anforderung als erfolgreich zu bezeichnen.

Im nächsten Schritt entscheidet das Team (und nur das Team!) darüber, ob es für den anstehenden Sprint noch einen weiteres Product Backlog Item bearbeitet werden kann. Falls ja, werden die oben genannten Schritte wiederholt.

Dieser Prozess wiederholt sich so lange, bis das Team der Meinung ist, dass für den nächsten Sprint keine weiteren Aufgaben aufgenommen werden können. Wichtig ist hier darauf hinzuweisen, dass der Product Owner allein die Reihenfolge der umzusetzenden Anforderungen bestimmt, da er die Bedürfnisse des Auftraggebers am besten kennt.

Das Daily SCRUM Meeting verbessert die Kommunikation, eliminiert andere Meetings, identifiziert Hindernisse, die beseitigt werden müssen, hebt die schnelle Entscheidungsfindung hervor und verbessert den Wissensstand des Teams. Dies ist eine Schlüsselbesprechung zur Überprüfung und Anpassung, die maximal 15 Minuten dauern darf.

 

Die vierte Aktivität heisst Sprint Review. Hierbei präsentiert das Team seine Ergebnisse des aktuellen Sprints. Der Product Owner überprüft dann, ob bzw. inwieweit das Team Anforderungen wirklich umgesetzt hat.
Wichtig ist hier darauf hinzuweisen, dass an einem Sprint Review Meeting alle interessierten Stakeholder teilnehmen dürfen. Durch ihre Rückmeldungen können sich u.a. neue Product Backlog Items entwickeln und zudem wird schnell klar, ob die entwickelten Lösungen die Bedürfnisse der Nutzer /Zielgruppe treffen.

Sprint Retrospective ist die Gelegenheit für das Scrum-Team sich selbst zu kontrollieren und einen Plan für Verbesserungen zu erstellen, die beim nächsten Sprint umgesetzt werden sollen. Die Sprint-Retrospektive findet nach dem Sprint-Review und vor der nächsten Sprint-Planung statt.
Diese Schritt ist sehr wichtig, da sich so das Scrum Team laufend verbessert.

 

Die drei Artefakten

Das Product Backlog ist eine geordnete Liste mit allem, was bekanntlich im Produkt benötigt wird. Es ist die einzige Anforderungsquelle für alle Änderungen, die an dem Produkt vorgenommen werden müssen. Der Product Owner ist für das Product Backlog verantwortlich, einschließlich Inhalt, Verfügbarkeit und Bestellung.

In einem Sprint Backlog werden vorab ausgewählte Aufgaben, beziehungsweise Projektanforderungen, bearbeitet. Diese Aufgaben werden in einer Art To-Do-Liste festgehalten. Im Sprint Planning Meeting wird entschieden, welche Anforderungen aus dem Product Backlog im nächsten Sprint bearbeitet werden.

Das wichtigste Scrum-Artefakt ist das Inkrement. Während des Sprints produziert das Team ein potenziell releasefähiges Produktinkrement. Diese Produkterweiterung muss sich an der „Definition of Done“ des Entwicklungsteams orientieren und vom Product Owner akzeptiert werden.

Advertisement

Aktuell

Ausbau Investigativ-Bereich: Preisgekröntes ZDF-Recherche-Trio wechselt zu RTL NEWS

Published

on

By

RTL / Andreas Friese

Köln / Berlin (ots)

 

Mit Manka Heise, Birte Meier und Christian Esser wechseln gleich drei preisgekrönte Investigativ-Journalist:innen vom ZDF zu RTL NEWS. Sie werden ab Sommer in Berlin eine neue Investigativ-Unit aufbauen, die bei Michael Wulf und Gregor Peter Schmitz in der Chefredaktion “Reportage, Dokumentation & Investigativ” aufgehangen ist und crossmedial für alle Angebote der Gruppe inklusive STERN tätig sein wird.

Stephan Schmitter, Geschäftsführer RTL NEWS und Chief Journalistic Content Officer RTL Deutschland: “Der Ausbau des investigativen Bereichs ist ein wichtiger strategischer Baustein für RTL NEWS und unsere neue crossmediale Struktur. Wir freuen uns sehr, dass wir mit Manka Heise, Birte Meier und Christian Esser drei der Besten ihres Metiers gewinnen konnten, die Themen aufgreifen und nachverfolgen, die wichtig sind für die Menschen.”

Michael Wulf, Chefredakteur Reportage, Dokumentation & Investigativ bei RTL NEWS: “Bereits mit “Team Wallraff”, Felix Hutt oder bei “Extra” gelingt es uns immer wieder, Missstände aufzudecken und damit einen wichtigen Beitrag zu deren Bekämpfung und Beseitigung zu leisten. Diesen Bereich wollen wir nun noch weiter ausbauen. Daher freue ich mich sehr, dass uns die drei neuen Kolleg:innen dabei mit ihrer enormen Expertise verstärken.”

Gregor Peter Schmitz, Chefredakteur Reportage, Dokumentation & Investigativ bei RTL NEWS und Vorsitzender der Chefredaktion des STERN: “Investigative Recherchen und originäre Geschichten gehören seit jeher zur DNA des STERN.Gemeinsam mit ihrem Team werden Manka Heise, Birte Meier und Christian Esser dazu beitragen, dass wir mit dem STERN und über unsere verschiedenen Plattformen die relevanten Themen setzen, über die Deutschland spricht.”

Manka Heise war seit 2011 Redakteurin bei “Frontal 21”. Dort fertigte sie investigative Beiträge sowie politische und gesellschaftliche Hintergrundberichte. Zuvor arbeitete sie als Redakteurin für das ARD-Politikmagazin “Kontraste”. Ihre journalistische Laufbahn begann die studierte Religionswissenschaftlerin und Anglistin mit ihrem Volontariat bei Spiegel TV/XXP. Anschließend war sie Redakteurin des Magazins “Spiegel TV”. Sie arbeitete danach u.a. auch als Autorin und Redakteurin für den rbb und “Spiegel TV Extra”.

Birte Meier produzierte beim ZDF zuletzt als Redakteurin Dokumentationen. Sie kam 2007 zum ZDF-Magazin “Frontal 21” und fertigte dort zwölf Jahre lang als Redakteurin investigative und hintergründige Beiträge und Dokumentationen zu Themen aus Politik und Wirtschaft. Davor war sie Redakteurin des Magazins “Spiegel TV” und arbeitete als Autorin für verschiedene Medien, darunter ARD, arte und NDR. Birte Meier studierte Nordamerikastudien, Neuere Geschichte und Publizistik. 2020/21 war sie Fellow am Thomas Mann House.

Christian Esser war 20 Jahre lang Redakteur beim ZDF-Magazin “Frontal 21” und produzierte dort investigative Dokumentationen und Beiträge. Der gelernte Bankkaufmann und studierte Germanist startete seine journalistische Laufbahn bei der “taz”, der “Süddeutschen Zeitung” und dem “Spiegel”. Seine Sachbücher – das “Schwarzbuch Deutsche Bahn” und “Die Vollstrecker – Wer für Unternehmen die Probleme löst” – waren Beststeller. Christian Esser ist Mitglied im Vorstand von Netzwerk Recherche.

Für ihre Arbeit wurden Manka Heise, Birte Meier und Christian Esser vielfach ausgezeichnet. So erhielten Birte Meier und Christian Esser 2019 den Umweltmedienpreis für den “Frontal 21”-Film “Retouren für den Müll – Schrottplatz Amazon” und 2015 den Deutschen Wirtschaftsfilmpreis für die ZDF-Dokumentation “Die große Samwer-Show – die Milliardengeschäfte der Zalando-Boys”. Christian Esser wurde für die Reportage “Mister Karstadt – der rätselhafte Nicolas Berggruen” unter anderem mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. Für ihre “Frontal 21”-Dokumentation “Turbo, Tempo, Tesla – Elon Musk in Brandenburg” erhielten Manka Heise und Christian Esser 2021 den Private-Medienpreis für Qualitätsjournalismus.

Continue Reading

Aktuell

Automatisierte Gepäckaufgabe am Flughafen Zürich eröffnet

Published

on

By

Bildrechte: Materna IPS GmbH Fotograf: Andreas Matti

Dortmund (ots)

 

Deutscher IT-Dienstleister Materna IPS realisiert umfangreiches Self-Bag-Drop Projekt

Als größter Flughafen in der Schweiz, ist der Flughafen Zürich ein wichtiges Drehkreuz in Europa für internationale Passagiere, die in die Schweiz reisen oder zwischenlanden. Um seinen Fluggästen noch mehr Komfort und Flexibilität bei der Abfertigung zu ermöglichen, wurden nun Gepäckaufgabe-Automaten vom deutschen Anbieter Materna IPS installiert. Der Flughafen Zürich ist für seine hohe Qualität bekannt und wurde im letzten Jahr zum 19. Mal mit dem Titel “Europe’s leading Airport” bei den World Travel Awards als Europas führender Flughafen (25-40 Mio. Pax) ausgezeichnet.

Seit dem 1. April 2022 stehen den Fluggästen insgesamt 20 Self-Bag-Drop-Automaten (SBD) zur Verfügung. An diesen können Reisende während den Betriebszeiten ihre Koffer bequem und schnell selbst aufgeben unabhängig von Schalteröffnungszeiten.

Zehn Self-Service-Automaten stehen im Check-in 2, die andere Hälfte hat im Check-in 3 den Betrieb aufgenommen. Bei den insgesamt 10 Doppelsystemen mit jeweils zwei Automaten handelt es sich um sogenannte Frontloader, bei denen das Gepäck wie beim traditionellen Schalter von vorne auf das Band gestellt wird.

Durch die automatisierte Gepäckabgabe kann die durchschnittliche Transaktionszeit bei der Gepäckabgabe und damit auch Wartezeiten reduziert werden. Die ersten Fluggesellschaften, die die Automaten nutzen werden, sind SWISS, Edelweiss, Lufthansa und Austrian Airlines, weitere Airlines werden in den kommenden Monaten folgen.

Eine besondere Funktion der neuen SBD-Automaten in Zürich ist die integrierte Erkennungs- und Sicherheitstechnologie, die basierend auf den Anforderungen des Flughafens entwickelt worden ist. Diese stellt sicher, dass weder Kinder oder unbefugte Personen noch Gegenstände in die Gepäckförderanlage eindringen, indem sowohl der Ein- als auch der Ausgangsbereich des Gepäcktunnels permanent überwacht werden. Sobald einer, der im Automaten integrierten Laser-Scanner eine Objektbewegung auf dem Band wahrnimmt, werden die Förderbänder gestoppt.

“Der Self-Bag-Drop-Service ermöglicht das Abfertigen verschiedener Airlines am gleichen Schalter. Das erhöht die Flexibilität im Check-in-Prozess und steigert den Komfort für die Passagiere durch zusätzliche Gepäck-Aufgabestellen.” Roman Jung, Projektleiter Self Bag Drop, Flughafen Zürich AG

Mit der Implementierung dieses einzigartigen Projektes am Flughafen Zürich baut Materna IPS seine führende Position auf dem europäischen Markt weiter aus und erweitert sein internationales Wachstum. Mit der Einführung der automatisierten Gepäckaufgabe in Zürich wird das Reiseerlebnis für Passagiere des Flughafens verbessert und wir sind stolz teil dieser Entwicklung zu sein!

Über Materna IPS GmbH

Die Materna IPS GmbH (Intelligent Passenger Solutions) liefert als einer der renommiertesten Anbieter für Flughäfen und Fluggesellschaften weltweit Lösungen für die automatisierte Passagierabfertigung an Flughäfen. Das Leistungsspektrum des Unternehmens umfasst Hard- und Software-Implementierungen sowie Service und Wartung. Die internationalen Niederlassungen in den USA, Kanada, Indien und Großbritannien ermöglichen es Materna IPS, seine Kunden individuell zu betreuen und schnell und professionell auf Marktanforderungen zu reagieren. Die Materna IPS GmbH ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Materna Information & Communications SE mit Sitz in Deutschland. Die Materna-Gruppe beschäftigt derzeit weltweit mehr als 3.200 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2021 einen Umsatz von 433 Millionen Euro.

Continue Reading

Tech

Als Fotograf bei TikTok?

Published

on

By

Edmond Rätzel

Als Fotograf bei TikTok? Experte verrät, wie Fotografen von der Social-Media-Plattform profitieren und sie erfolgreich für sich nutzen können

Hannover (ots)

 

TikTok zählt derzeit zu den einflussreichsten Apps weltweit – allein europaweit sind über 100 Millionen Nutzer auf der Plattform registriert. Wer als Fotograf sein Business aufbauen will, darf dort nicht fehlen. Jetzt ist der Moment, um als Early Adopter ordentlich Reichweite zu gewinnen.

“Man kann als Fotograf so gut sein, wie man will – wenn die eigene Arbeit nicht von anderen Menschen wahrgenommen wird, generiert man trotzdem keine Aufträge. Jetzt ist die Zeit gekommen, um auf TikTok aktiv zu werden”, erklärt Fotoprofi Edmond Rätzel. In diesem Beitrag erklärt er, wie sich Fotografen auf TikTok aufstellen müssen.

Erfolg auf TikTok ist planbar

Viele Menschen denken noch immer, dass TikTok ausschließlich ein Portal für ein sehr junges Publikum ist. Der Altersdurchschnitt steigt aber stetig, sodass auf TikTok inzwischen viele potenzielle Kunden für professionelle Fotografen unterwegs sind. Vor allem sind die User sehr offen für gutes Bildmaterial – denn sonst würden sie ein eher textbasiertes Portal nutzen. Also ist jetzt der perfekte Zeitpunkt für Fotografen, sich auf TikTok mit einem hochwertigen Auftritt selbst zu vermarkten.

Wichtig ist dabei ein klar strukturiertes Profil: Die Positionierung muss deutlich sein. Eine Selbstbeschreibung wie: “Mein Hobby ist Skateboarden. Außerdem bin ich Fotograf”, zeigt nicht, dass ein Fotograf Biss hat. Besser ist: “Als professioneller Fotograf bin ich auf individuelle Porträts und Businessfotografie spezialisiert”. Je zielgerichteter das Auftreten ist, umso eher werden Interessenten zu Kunden. Auch die veröffentlichten Inhalte müssen diese klare Linie verfolgen. Am besten eignen sich dazu Videos, die das eigene Können illustrieren.

Videos, die viral gehen

Für ausführliche Tutorials oder Imagefilme ist YouTube nach wie vor das beste Portal. Auf TikTok müssen Videos kurz und knackig einen Aha-Effekt erzielen. Kreativen Fotografen dürfte es also nicht schwerfallen, Beiträge zu erstellen, die einen viralen Effekt auslösen. Am besten eignen sich Vorher-Nachher-Videos, die eine Veränderung mit Wow-Effekt zeigen. Idealerweise zeigt so ein Video die Arbeit “behind the scenes” und erzählt eine kleine Geschichte über die Entstehung des Fotos. Zum Schluss kommt dann als Highlight das entstandene Foto.

Auch die Musik im Video spielt eine wichtige Rolle, weil sie Emotionen weckt. Die Musik sollte Spannung aufbauen und so abgemischt werden, dass ihr dramatischer Höhepunkt mit der Präsentation des Fotos zusammenfällt. Von Zeit zu Zeit sollte man dann auch Videos hochladen, die aktiv die eigenen Dienstleistungen vorstellen und die User einladen, Nachrichten zu schreiben und die Webseite des Fotografen zu besuchen. Ein Link zum Instagram-Account auf dem TikTok-Profil ist ebenfalls ein wichtiger Teil des Marketings. So können die neugierig gewordenen User sich weitere Arbeiten ansehen und die Kundenbindung festigt sich weiter.

TikTok-Trends strategisch nutzen

Die Trends auf TikTok sind nicht nur eine gute Möglichkeit, Reichweite zu gewinnen, sie bieten auch die Chance, die eigene Kreativität immer wieder neu zu beweisen. Für Ereignisse wie Muttertag oder Halloween ist es besonders clever, Videos vorzubereiten, um sie an den betreffenden Tagen zu veröffentlichen. Noch besser ist es, Shootings für solche Anlässe schon vorher mit tollen Videos zu bewerben.

Über Edmond Rätzel:

Edmond Rätzel hilft Fotografen und Filmemachern dabei, in der Selbstständigkeit Fuß zu fassen und aus einer Nebentätigkeit ein erfolgreiches Business zu machen. Außerdem unterstützt er Fotografen und Filmemacher in allen Themen rund um das Marketing. Das Angebot umfasst eine erhöhte Sichtbarkeit bei potenziellen Interessenten, das Konzipieren des Angebots sowie der passenden Preise. Darüber hinaus unterstützt er Kunden bei der Einrichtung der Website, dem Schalten professioneller Werbekampagnen, der Bestandskundenpflege, effektiven Gesprächsführung und Mitarbeitersuche. Mit einer individuellen Strategie und einer klaren Botschaft sorgt der erfolgreiche Produktfotograf dafür, dass andere in der Branche ebenfalls durchstarten können. Weitere Informationen: https://edmond-raetzel.de/

Continue Reading

Trending

Loading...

DasKomma

FREE
VIEW