Connect with us

Entertainment

“Das Fest, das wir uns gewünscht haben”

Published

on

SWR - Südwestrundfunk Fotograf: Ralf Brunner

Donaueschingen (ots) Jubiläumsjahrgang der Musiktage mit 27 Uraufführungen und acht Klanginstallations-Premieren an vier Tagen / Orchesterpreis geht an den italienischen Komponisten Francesco Filidei

Mit der Uraufführung von Francesco Filideis Passion “The Red Death” für Solisten, Chor und Orchester ging am 17. Oktober 2021 der Jubiläumsjahrgang der Donaueschinger Musiktage zu Ende. Filidei geht in seinem Werk der Frage nach, was eine Seuche mit der Gesellschaft macht. Mit Zitaten aus der Geschichte der Neuen Musik blickt er zugleich auf 100 Jahre Donaueschinger Musiktage zurück. Nahezu 130 Mitwirkende waren an der Uraufführung beteiligt: neben dem SWR Symphonieorchester und SWR Vokalensemble auch das Chorwerk Ruhr, das IRCAM sowie die Gesangssolisten Rinnat Moriah, Tora Augestad, Hagen Matzeit, Ed Lyon und Dietrich Henschel. Die musikalische Leitung lag in den Händen von Sylvain Cambreling.

Orchesterpreis des SWR Symphonieorchesters an Francesco Filidei

Francesco Filidei erhielt im Anschluss an das Abschlusskonzert auch die Urkunde für den diesjährigen Orchesterpreis der Musiktage. In der Begründung der Jury für ihre Entscheidung heißt es unter anderem: “Das ausgewählte Werk arbeitet mit ausgeklügelten Details und virtuosen Verbindungen zwischen ihnen, und es schafft einen dramaturgischen Spannungsbogen mit einer starken, vielstimmigen, aber letztlich gemeinsamen Aussage. Es ist zugleich ein virtuoser Beitrag zu 100 Jahren Neuer Musik in Donaueschingen, in dem klangliche Assoziationen von Hindemith bis Lachenmann wie im Vorübergehen gestreift werden. Und es ist eine künstlerische Auseinandersetzung mit unserer unmittelbaren gesellschaftlichen Gegenwart des prämierten Werkes einzusetzen.”

“Wir dürfen ein bisschen stolz sein”

Björn Gottstein, Künstlerischer Leiter der Donaueschinger Musiktage: “Ich glaube, wir dürfen ein bisschen stolz sein, dass wir diesen verrückten Festivaljahrgang so souverän gemeistert haben. Ganz gleich, ob das Open-Air-Spektakel ,Donau/Rauschen’ oder der Programmschwerpunkt ,Donaueschingen global’: Dieses Programm hat uns alles abverlangt. Wir sind am Ende mit, wie ich finde, tollen Werken und großartigen Konzerten belohnt worden. Die Musiktage waren in diesem Jahr das Fest, das wir uns zur 100-Jahr-Feier gewünscht haben. Meiner Nachfolgerin Lydia Rilling wünsche ich nur das Beste für die kommenden Jahre.”

24 Konzerte an vier Tagen

Erstmals erstreckte sich das Programm der Musiktage über vier volle Konzerttage – und machte damit die Rekordzahl von 24 Konzerten möglich. 27 Uraufführungen standen dabei auf dem Programm. Nahezu die Hälfte dieser Werke stammte aus der Feder von Komponistinnen, auch dies ein bislang unerreichter Wert. Rund 12.000 Besucherinnen und Besucher haben die Veranstaltungen der diesjährigen Musiktage besucht. Dabei war das Publikum – trotz Corona – so international wie selten zuvor. Aus 25 Ländern reisten die Besucherinnen und Besucher an, darunter Bahrain, Brasilien, Ghana, Peru, Südafrika und die USA.

Auf unglaubliche Weise jung

Erik Pauly, Oberbürgermeister der Stadt Donaueschingen: “Zum 100. Geburtstag der Musiktage können wir mit Stolz sagen, dass Donaueschingen zum weltweit verwendeten Synonym für Neue Musik geworden ist. Ein internationales Publikum kommt jährlich in unsere Stadt und feiert heuer mit uns das große Jubiläum. Dabei ist ganz Donaueschingen miteinbezogen. Zentraler Veranstaltungsort sind unsere Donauhallen, die mit den nach Komponisten der Musiktage benannten Sälen permanent an das Kultur-Highlight erinnern.”

In der reichen Festivallandschaft etwas Besonderes

Petra Olschowski, Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg: “Als das weltweit bekannteste und bedeutendste Festival für Neue Musik sind die Donaueschinger Musiktage in der reichen Festivallandschaft Baden-Württembergs etwas Besonderes. Ich wünsche dem ganzen Team, den Musikerinnen und Musikern und dem Publikum, dass die Erfolgsgeschichte des Festivals in dieser Form weitergeschrieben wird.”

Ein Erlebnis, das die Strahlkraft der Musiktage unter Beweis stellt

Anke Mai, SWR Programmdirektorin Kultur: “Was für ein Erlebnis, nach dem coronabedingten Ausfall im vergangenen Jahr jetzt dieses Jubiläums-Festival, das die Strahlkraft der Donaueschinger Musiktage unter Beweis stellt. Das Publikum ist zurück, und besonders freut mich, dass sich auch so viele junge Menschen für die Neue Musik begeistern und zu den Konzerten pilgern. Vier Tage voller beeindruckender Programmpunkte und neuer Kompositionen, fast vollständig live gesendet oder gestreamt – das macht auch den SWR sehr stolz und wir gratulieren dem gesamten Team zu dieser großartigen Leistung – insbesondere dem scheidenden Festivalleiter Björn Gottstein.”

Die Donaueschinger Musiktage im Hörfunk, Fernsehen und Internet

Erstmals waren alle Festival-Konzerte als Live-Stream auf SWRClassic.de zu sehen. Dort sind sie auch im Nachgang als On-demand-Videos verfügbar. Auch SWR2 zeichnete sämtliche Aufführungen auf und sendet diese live oder zeitversetzt. In der SWR2 App sind alle Konzerte nach der Ausstrahlung sieben Tage verfügbar.

Neue Festivalleitung ab 2022

Die diesjährigen Donaueschinger Musiktage fanden letztmalig unter der künstlerischen Leitung von Björn Gottstein statt, der diese Position seit 2015 innehatte. 2022 finden die Musiktage vom 13. bis 16. Oktober statt, dann unter der künstlerischen Leitung von Lydia Rilling.

Veranstalter der Donaueschinger Musiktage ist die Gesellschaft der Musikfreunde in Zusammenarbeit mit der Stadt Donaueschingen, dem Südwestrundfunk und dem SWR Experimentalstudio. Die Donaueschinger Musiktage 2021 wurden als kultureller Leuchtturm durch die Kulturstiftung des Bundes gefördert. Weitere Förderer waren das Land Baden-Württemberg, die Baden-Württemberg Stiftung, die Ernst von Siemens Musikstiftung, die Stadt Donaueschingen und der Südwestrundfunk (SWR).

Aktuell

Excellence Gourmetfestival ’22 zwischen Basel und Strassburg

Published

on

By

Bildrechte: Excellence Fotograf: Frank Schwarzbach

Weinfelden (ots)

 

Das gute Essen, die hohe Kunst am Herd – das gehört zu den Dingen, auf die man bei der Badener Familienreederei Excellence besonders stolz ist. Die Krönung zum Saisonende: das Excellence Gourmetfestival. Jetzt wurde die Liste der Gastköche bekanntgegeben. Im 10. Jahr des Gipfeltreffens zwischen Basel und Strassburg heuern 35 hochkarätige Köchinnen und Köche an Bord an. Sie bringen es auf insgesamt 560 Gault-Millau-Punkte und 51 Michelin-Sterne. Neben den Stars am Herd treten im Jubiläumsjahr auch Musikstars der Extraklasse auf: Pepe Lienhard und Nubya.

Das gibt’s auf keinem Schiff? Doch. Das Setting des Excellence Gourmetfestivals auf zwei eleganten Flusslinern ist weltweit einmalig. 2013 startete das Festival mit acht Gastköchen. Stephan Frei, Geschäftsführer und Initiator des Events ist selbst erstaunt, wie sich das Festival in den letzten zehn Jahren entwickelt hat. “Nie hätte ich gedacht, dass wir so viel Zuspruch für unsere Fine-Dining-Trips erhalten.” Grund für den Erfolg? Das sei natürlich in erster Linie die ausserordentliche Kochkunst der Gastköche. “Aber unsere Gäste mögen es auch, mit den Köchinnen und Köchen auf Tuchfühlung zu gehen, etwas über ihre Kochphilosophie, die Idee hinter ihren Gerichten zu erfahren und sie auch als Mensch kennenzulernen.” Und dass nach dem Gala-Menü mit Weinbegleitung das behagliche Bett nur wenige Schritte entfernt sei, habe natürlich auch seinen Reiz, so Frei.

Gipfeltreffen der Kochgilde. Es ist die erste Riege der Kochzunft, die Abend für Abend das Publikum begeistert. Klassiker und Avantgardistinnen, gestandene Grandchefs und kreative Talente. Sie zeigen die grosse Vielfalt der Hochküche. Und es ist unübersehbar: Was in den kulinarischen Ideenschmieden geschieht, ist spannend wie nie zuvor. Mehr denn je wird mit verblüffender Kreativität und Mut gekocht. Zu den grossen Namen der 3-Sterne- und 19-Punkte-Chefs gehören Peter Knogl, Tanja Grandits, Heiko Nieder, der Berliner Tim Raue. Ausserdem gastiert der amtierende Gault-Millau-Koch des Jahres Mitja Birlo und der Aufsteiger des Jahres Jeroen Achtien. Aus Slowenien reist die grandiose Autodidaktin Ana Ros an, deren Lokal im Ranking der “Best Restaurants of the World” Platz 21 belegt. Aus den Niederlanden kommt Jan Boerma, der sein berühmtes 3-Sterne-Restaurant “De Leest” schloss und nun am Festival mit Stefan Heilemann zum Four- Hands-Dinner antritt. Dominik Hartmann serviert grandiose vegetarische Küche auf 2-Sterne-Niveau.

Special Acts zum 10-Jährigen. An den Gala-Nights zum Jubiläum treten neben den Meisterköchen Stars der Musikszene auf. Rico Zandonella mit dem legendären Pepe Lienhard & Band und an der Festival-Dernière Dieter Koschina (2-Sterne, Vila Joya, Albufeira) mit der fantastischen Basler Sängerin Nubya.

Sieben Conférenciers, darunter Sven Epiney, Rainer Maria Salzgeber, Nicole Berchtold oder Dani Fohrler führen durch die Gourmet-Galas, berichten zu jedem Gang Interessantes aus der Küche und befragen die Sommeliers – bis zum grossen Finale, wenn die Chefs mit ihrer Crew unter grossem Applaus vor die Gäste treten. Die Gourmet-Nacht endet mit Jazz-, Soul-, Rock und Dance-Sounds bei einem letzten Drink in der Lounge. Wer in Basel an Bord geht, erwacht in Strassburg, oder umgekehrt.

Volle CO2-Kompensation und Frischluft an Bord. Eine 100%-Klimakompensation auf Basis der CO2- Bilanzberechnung der Stiftung Myclimate ist Teil des Reisearrangements und der Nachhaltigkeitsstrategie von Excellence. Die innovative Ionisierungstechnologie von Excellence befreit die Atemluft an Bord und im Bus von virustragenden Aerosolen und schädlichen Partikeln.

Das Excellence Gourmetfestival ’22. Grosse Kochkunst, grosse Weine, prominente Moderator/innen, gute Live-Sounds und Begegnungen mit Freunden der guten Küche. Die exquisiten 2-tägigen Fine Dining-Trips zwischen Basel und Strassburg finden vom 14.10. – 27.11.22 auf den eleganten Flusslinern Excellence Countess und Excellence Princess statt.

Continue Reading

Entertainment

Festkonzert zum 100. Geburtstag von Emmerich Smola 8. Juli 2022, 20 Uhr, SWR Studio Kaiserslautern

Published

on

By

Mainz/Kaiserslautern (ots)

 

Langjähriger Leiter des SWR Rundfunkorchesters Kaiserslautern wird am 8. Juli 2022, 20 Uhr, im SWR Studio geehrt / Live in SWR2 und im Stream / Karten bei der Tourist-Information Kaiserslautern

Mit einem Programm ganz in der Handschrift des Jubilars Emmerich Smola ehren der Südwestrundfunk und die Deutsche Radio Philharmonie den außergewöhnlichen Künstler am Freitag, 8. Juli 2022, um 20 Uhr im SWR Studio Kaiserslautern. An diesem Tag wäre der Gründer und langjährige Leiter des SWR Rundfunkorchesters Kaiserslautern, der Musiker, Arrangeur und weit über die Grenzen des Sendegebietes geschätzte Radio-Pionier Emmerich Smola, 100 Jahre alt geworden.

Prägende musikalische Persönlichkeit weit über die Pfalz hinaus

Ausgebildet am Konservatorium in Prag begann Smola 1946 als Kontrabassist beim neugegründeten Funkorchester Kaiserslautern und wurde kurze Zeit später dessen Chefdirigent. Nach der Fusion dieses Klangkörpers mit dem “Unterhaltungsorchester Koblenz” 1951 war er bis 1987 Chefdirigent des “Rundfunkorchesters Kaiserslautern” des Südwestrundfunks, Abteilungsleiter für Musik und Leiter des SWR Studios Kaiserslautern. In den Archiven des Senders finden sich über 18.000 von und mit ihm eingespielte Titel von großer musikalischer Bandbreite. Emmerich Smola ist Namensgeber für eine Musikschule sowie eine Musikhalle in Kaiserslautern. Auch ein Platz und ein Nachwuchspreis sind nach ihm benannt.

DRP Saarbrücken Kaiserslautern mit den Solisten Annelie Sophie Müller und André Baleiro

Die Bühne des Emmerich-Smola-Konzertsaals im SWR Studio Kaiserslautern teilen sich die Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern und der 29-jährige designierte Generalmusikdirektor des Theaters Erfurt, Alexander Prior, mit der Mezzosopranistin Annelie Sophie Müller und dem Bariton André Baleiro, Preisträger des Emmerich Smola-Wettbewerbs “SWR Junge Opernstars” 2019.

Berauschendes Programm aus Oper und Operette feiert Emmerich Smola

Mit einem Programm aus Opern- und Operettenklassikern, Slawischen Tänzen von Antonín Dvorák und der Bravour-Arie “Granada”, dem Duett “La ci darem la mano” aus Don Giovanni und der “Carmen”-Ouvertüre wird Emmerich Smola mit seiner lebenslangen Leidenschaft für gute Musik, junge Talente und seiner Liebe zum Publikum gefeiert.

Karten von 24 Euro, ermäßigt 16 Euro gibt es in der Tourist-Information Kaiserslautern, Tel. 0631 / 365 2317.

Das Konzert wird live im Kulturprogramm SWR2 und im SWR-Videostream gesendet sowie für das Fernsehen aufgezeichnet (Sendung am Sonntag, 17. Juli, ab 8:25 Uhr im SWR Fernsehen).

Continue Reading

Aktuell

Joko Winterscheidt setzt im Sommer seinen Job aufs Spiel: ProSieben zeigt neue Folgen “Wer stiehlt mir die Show?” ab Dienstag, 2. August 2022

Published

on

By

ProSieben/Timmy Hargesheimer

Unterföhring (ots)

 

Wartet auf Joko Winterscheidt eine unfreiwillige Sommerpause hinterm Ratepult? Ab 2. August 2022 setzt der Moderator in sechs neuen Folgen jeden Dienstag wieder seinen Job als Showmaster aufs Spiel. In der mit dem Grimme-Preis 2022 ausgezeichneten Quizshow “Wer stiehlt mir die Show?” tritt Joko dieses Mal gegen Schauspielerin Nilam Farooq, Musiker Olli Schulz und Schauspieler Fahri Yardim in mehreren Quizrunden an. Zudem kämpft eine Zuschauerin oder ein Zuschauer als Wildcard-Kandidat:in um die Moderation von “Wer stiehlt mir die Show?”.

Nach jeder Gewinnstufe muss ein oder eine Kandidat:in die Show verlassen. Im Finale tritt Joko im direkten Duell gegen die zuletzt verbleibende Person an. Auf die Gewinnerin oder den Gewinner warten aber weder Geld- noch Sachpreise; wer es schafft, Joko im Finale zu schlagen, gewinnt die Moderation seiner Show auf ProSieben und darf die Sendung nach eigenen Vorstellungen gestalten. Joko wird dann zum Kandidaten seiner eigenen Sendung.

“Wer stiehlt mir die Show?” – ab 2. August 2022, sechs Folgen, immer dienstags, 20:15 Uhr auf ProSieben und auf Joyn

Continue Reading

Trending

Entertainment

“Das Fest, das wir uns gewünscht haben”

Published

on

SWR - Südwestrundfunk Fotograf: Ralf Brunner

Donaueschingen (ots) Jubiläumsjahrgang der Musiktage mit 27 Uraufführungen und acht Klanginstallations-Premieren an vier Tagen / Orchesterpreis geht an den italienischen Komponisten Francesco Filidei

Mit der Uraufführung von Francesco Filideis Passion “The Red Death” für Solisten, Chor und Orchester ging am 17. Oktober 2021 der Jubiläumsjahrgang der Donaueschinger Musiktage zu Ende. Filidei geht in seinem Werk der Frage nach, was eine Seuche mit der Gesellschaft macht. Mit Zitaten aus der Geschichte der Neuen Musik blickt er zugleich auf 100 Jahre Donaueschinger Musiktage zurück. Nahezu 130 Mitwirkende waren an der Uraufführung beteiligt: neben dem SWR Symphonieorchester und SWR Vokalensemble auch das Chorwerk Ruhr, das IRCAM sowie die Gesangssolisten Rinnat Moriah, Tora Augestad, Hagen Matzeit, Ed Lyon und Dietrich Henschel. Die musikalische Leitung lag in den Händen von Sylvain Cambreling.

Orchesterpreis des SWR Symphonieorchesters an Francesco Filidei

Francesco Filidei erhielt im Anschluss an das Abschlusskonzert auch die Urkunde für den diesjährigen Orchesterpreis der Musiktage. In der Begründung der Jury für ihre Entscheidung heißt es unter anderem: “Das ausgewählte Werk arbeitet mit ausgeklügelten Details und virtuosen Verbindungen zwischen ihnen, und es schafft einen dramaturgischen Spannungsbogen mit einer starken, vielstimmigen, aber letztlich gemeinsamen Aussage. Es ist zugleich ein virtuoser Beitrag zu 100 Jahren Neuer Musik in Donaueschingen, in dem klangliche Assoziationen von Hindemith bis Lachenmann wie im Vorübergehen gestreift werden. Und es ist eine künstlerische Auseinandersetzung mit unserer unmittelbaren gesellschaftlichen Gegenwart des prämierten Werkes einzusetzen.”

“Wir dürfen ein bisschen stolz sein”

Björn Gottstein, Künstlerischer Leiter der Donaueschinger Musiktage: “Ich glaube, wir dürfen ein bisschen stolz sein, dass wir diesen verrückten Festivaljahrgang so souverän gemeistert haben. Ganz gleich, ob das Open-Air-Spektakel ,Donau/Rauschen’ oder der Programmschwerpunkt ,Donaueschingen global’: Dieses Programm hat uns alles abverlangt. Wir sind am Ende mit, wie ich finde, tollen Werken und großartigen Konzerten belohnt worden. Die Musiktage waren in diesem Jahr das Fest, das wir uns zur 100-Jahr-Feier gewünscht haben. Meiner Nachfolgerin Lydia Rilling wünsche ich nur das Beste für die kommenden Jahre.”

24 Konzerte an vier Tagen

Erstmals erstreckte sich das Programm der Musiktage über vier volle Konzerttage – und machte damit die Rekordzahl von 24 Konzerten möglich. 27 Uraufführungen standen dabei auf dem Programm. Nahezu die Hälfte dieser Werke stammte aus der Feder von Komponistinnen, auch dies ein bislang unerreichter Wert. Rund 12.000 Besucherinnen und Besucher haben die Veranstaltungen der diesjährigen Musiktage besucht. Dabei war das Publikum – trotz Corona – so international wie selten zuvor. Aus 25 Ländern reisten die Besucherinnen und Besucher an, darunter Bahrain, Brasilien, Ghana, Peru, Südafrika und die USA.

Auf unglaubliche Weise jung

Erik Pauly, Oberbürgermeister der Stadt Donaueschingen: “Zum 100. Geburtstag der Musiktage können wir mit Stolz sagen, dass Donaueschingen zum weltweit verwendeten Synonym für Neue Musik geworden ist. Ein internationales Publikum kommt jährlich in unsere Stadt und feiert heuer mit uns das große Jubiläum. Dabei ist ganz Donaueschingen miteinbezogen. Zentraler Veranstaltungsort sind unsere Donauhallen, die mit den nach Komponisten der Musiktage benannten Sälen permanent an das Kultur-Highlight erinnern.”

In der reichen Festivallandschaft etwas Besonderes

Petra Olschowski, Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg: “Als das weltweit bekannteste und bedeutendste Festival für Neue Musik sind die Donaueschinger Musiktage in der reichen Festivallandschaft Baden-Württembergs etwas Besonderes. Ich wünsche dem ganzen Team, den Musikerinnen und Musikern und dem Publikum, dass die Erfolgsgeschichte des Festivals in dieser Form weitergeschrieben wird.”

Ein Erlebnis, das die Strahlkraft der Musiktage unter Beweis stellt

Anke Mai, SWR Programmdirektorin Kultur: “Was für ein Erlebnis, nach dem coronabedingten Ausfall im vergangenen Jahr jetzt dieses Jubiläums-Festival, das die Strahlkraft der Donaueschinger Musiktage unter Beweis stellt. Das Publikum ist zurück, und besonders freut mich, dass sich auch so viele junge Menschen für die Neue Musik begeistern und zu den Konzerten pilgern. Vier Tage voller beeindruckender Programmpunkte und neuer Kompositionen, fast vollständig live gesendet oder gestreamt – das macht auch den SWR sehr stolz und wir gratulieren dem gesamten Team zu dieser großartigen Leistung – insbesondere dem scheidenden Festivalleiter Björn Gottstein.”

Die Donaueschinger Musiktage im Hörfunk, Fernsehen und Internet

Erstmals waren alle Festival-Konzerte als Live-Stream auf SWRClassic.de zu sehen. Dort sind sie auch im Nachgang als On-demand-Videos verfügbar. Auch SWR2 zeichnete sämtliche Aufführungen auf und sendet diese live oder zeitversetzt. In der SWR2 App sind alle Konzerte nach der Ausstrahlung sieben Tage verfügbar.

Neue Festivalleitung ab 2022

Die diesjährigen Donaueschinger Musiktage fanden letztmalig unter der künstlerischen Leitung von Björn Gottstein statt, der diese Position seit 2015 innehatte. 2022 finden die Musiktage vom 13. bis 16. Oktober statt, dann unter der künstlerischen Leitung von Lydia Rilling.

Veranstalter der Donaueschinger Musiktage ist die Gesellschaft der Musikfreunde in Zusammenarbeit mit der Stadt Donaueschingen, dem Südwestrundfunk und dem SWR Experimentalstudio. Die Donaueschinger Musiktage 2021 wurden als kultureller Leuchtturm durch die Kulturstiftung des Bundes gefördert. Weitere Förderer waren das Land Baden-Württemberg, die Baden-Württemberg Stiftung, die Ernst von Siemens Musikstiftung, die Stadt Donaueschingen und der Südwestrundfunk (SWR).

Aktuell

Excellence Gourmetfestival ’22 zwischen Basel und Strassburg

Published

on

By

Bildrechte: Excellence Fotograf: Frank Schwarzbach

Weinfelden (ots)

 

Das gute Essen, die hohe Kunst am Herd – das gehört zu den Dingen, auf die man bei der Badener Familienreederei Excellence besonders stolz ist. Die Krönung zum Saisonende: das Excellence Gourmetfestival. Jetzt wurde die Liste der Gastköche bekanntgegeben. Im 10. Jahr des Gipfeltreffens zwischen Basel und Strassburg heuern 35 hochkarätige Köchinnen und Köche an Bord an. Sie bringen es auf insgesamt 560 Gault-Millau-Punkte und 51 Michelin-Sterne. Neben den Stars am Herd treten im Jubiläumsjahr auch Musikstars der Extraklasse auf: Pepe Lienhard und Nubya.

Das gibt’s auf keinem Schiff? Doch. Das Setting des Excellence Gourmetfestivals auf zwei eleganten Flusslinern ist weltweit einmalig. 2013 startete das Festival mit acht Gastköchen. Stephan Frei, Geschäftsführer und Initiator des Events ist selbst erstaunt, wie sich das Festival in den letzten zehn Jahren entwickelt hat. “Nie hätte ich gedacht, dass wir so viel Zuspruch für unsere Fine-Dining-Trips erhalten.” Grund für den Erfolg? Das sei natürlich in erster Linie die ausserordentliche Kochkunst der Gastköche. “Aber unsere Gäste mögen es auch, mit den Köchinnen und Köchen auf Tuchfühlung zu gehen, etwas über ihre Kochphilosophie, die Idee hinter ihren Gerichten zu erfahren und sie auch als Mensch kennenzulernen.” Und dass nach dem Gala-Menü mit Weinbegleitung das behagliche Bett nur wenige Schritte entfernt sei, habe natürlich auch seinen Reiz, so Frei.

Gipfeltreffen der Kochgilde. Es ist die erste Riege der Kochzunft, die Abend für Abend das Publikum begeistert. Klassiker und Avantgardistinnen, gestandene Grandchefs und kreative Talente. Sie zeigen die grosse Vielfalt der Hochküche. Und es ist unübersehbar: Was in den kulinarischen Ideenschmieden geschieht, ist spannend wie nie zuvor. Mehr denn je wird mit verblüffender Kreativität und Mut gekocht. Zu den grossen Namen der 3-Sterne- und 19-Punkte-Chefs gehören Peter Knogl, Tanja Grandits, Heiko Nieder, der Berliner Tim Raue. Ausserdem gastiert der amtierende Gault-Millau-Koch des Jahres Mitja Birlo und der Aufsteiger des Jahres Jeroen Achtien. Aus Slowenien reist die grandiose Autodidaktin Ana Ros an, deren Lokal im Ranking der “Best Restaurants of the World” Platz 21 belegt. Aus den Niederlanden kommt Jan Boerma, der sein berühmtes 3-Sterne-Restaurant “De Leest” schloss und nun am Festival mit Stefan Heilemann zum Four- Hands-Dinner antritt. Dominik Hartmann serviert grandiose vegetarische Küche auf 2-Sterne-Niveau.

Special Acts zum 10-Jährigen. An den Gala-Nights zum Jubiläum treten neben den Meisterköchen Stars der Musikszene auf. Rico Zandonella mit dem legendären Pepe Lienhard & Band und an der Festival-Dernière Dieter Koschina (2-Sterne, Vila Joya, Albufeira) mit der fantastischen Basler Sängerin Nubya.

Sieben Conférenciers, darunter Sven Epiney, Rainer Maria Salzgeber, Nicole Berchtold oder Dani Fohrler führen durch die Gourmet-Galas, berichten zu jedem Gang Interessantes aus der Küche und befragen die Sommeliers – bis zum grossen Finale, wenn die Chefs mit ihrer Crew unter grossem Applaus vor die Gäste treten. Die Gourmet-Nacht endet mit Jazz-, Soul-, Rock und Dance-Sounds bei einem letzten Drink in der Lounge. Wer in Basel an Bord geht, erwacht in Strassburg, oder umgekehrt.

Volle CO2-Kompensation und Frischluft an Bord. Eine 100%-Klimakompensation auf Basis der CO2- Bilanzberechnung der Stiftung Myclimate ist Teil des Reisearrangements und der Nachhaltigkeitsstrategie von Excellence. Die innovative Ionisierungstechnologie von Excellence befreit die Atemluft an Bord und im Bus von virustragenden Aerosolen und schädlichen Partikeln.

Das Excellence Gourmetfestival ’22. Grosse Kochkunst, grosse Weine, prominente Moderator/innen, gute Live-Sounds und Begegnungen mit Freunden der guten Küche. Die exquisiten 2-tägigen Fine Dining-Trips zwischen Basel und Strassburg finden vom 14.10. – 27.11.22 auf den eleganten Flusslinern Excellence Countess und Excellence Princess statt.

Continue Reading

Entertainment

Festkonzert zum 100. Geburtstag von Emmerich Smola 8. Juli 2022, 20 Uhr, SWR Studio Kaiserslautern

Published

on

By

Mainz/Kaiserslautern (ots)

 

Langjähriger Leiter des SWR Rundfunkorchesters Kaiserslautern wird am 8. Juli 2022, 20 Uhr, im SWR Studio geehrt / Live in SWR2 und im Stream / Karten bei der Tourist-Information Kaiserslautern

Mit einem Programm ganz in der Handschrift des Jubilars Emmerich Smola ehren der Südwestrundfunk und die Deutsche Radio Philharmonie den außergewöhnlichen Künstler am Freitag, 8. Juli 2022, um 20 Uhr im SWR Studio Kaiserslautern. An diesem Tag wäre der Gründer und langjährige Leiter des SWR Rundfunkorchesters Kaiserslautern, der Musiker, Arrangeur und weit über die Grenzen des Sendegebietes geschätzte Radio-Pionier Emmerich Smola, 100 Jahre alt geworden.

Prägende musikalische Persönlichkeit weit über die Pfalz hinaus

Ausgebildet am Konservatorium in Prag begann Smola 1946 als Kontrabassist beim neugegründeten Funkorchester Kaiserslautern und wurde kurze Zeit später dessen Chefdirigent. Nach der Fusion dieses Klangkörpers mit dem “Unterhaltungsorchester Koblenz” 1951 war er bis 1987 Chefdirigent des “Rundfunkorchesters Kaiserslautern” des Südwestrundfunks, Abteilungsleiter für Musik und Leiter des SWR Studios Kaiserslautern. In den Archiven des Senders finden sich über 18.000 von und mit ihm eingespielte Titel von großer musikalischer Bandbreite. Emmerich Smola ist Namensgeber für eine Musikschule sowie eine Musikhalle in Kaiserslautern. Auch ein Platz und ein Nachwuchspreis sind nach ihm benannt.

DRP Saarbrücken Kaiserslautern mit den Solisten Annelie Sophie Müller und André Baleiro

Die Bühne des Emmerich-Smola-Konzertsaals im SWR Studio Kaiserslautern teilen sich die Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern und der 29-jährige designierte Generalmusikdirektor des Theaters Erfurt, Alexander Prior, mit der Mezzosopranistin Annelie Sophie Müller und dem Bariton André Baleiro, Preisträger des Emmerich Smola-Wettbewerbs “SWR Junge Opernstars” 2019.

Berauschendes Programm aus Oper und Operette feiert Emmerich Smola

Mit einem Programm aus Opern- und Operettenklassikern, Slawischen Tänzen von Antonín Dvorák und der Bravour-Arie “Granada”, dem Duett “La ci darem la mano” aus Don Giovanni und der “Carmen”-Ouvertüre wird Emmerich Smola mit seiner lebenslangen Leidenschaft für gute Musik, junge Talente und seiner Liebe zum Publikum gefeiert.

Karten von 24 Euro, ermäßigt 16 Euro gibt es in der Tourist-Information Kaiserslautern, Tel. 0631 / 365 2317.

Das Konzert wird live im Kulturprogramm SWR2 und im SWR-Videostream gesendet sowie für das Fernsehen aufgezeichnet (Sendung am Sonntag, 17. Juli, ab 8:25 Uhr im SWR Fernsehen).

Continue Reading

Aktuell

Joko Winterscheidt setzt im Sommer seinen Job aufs Spiel: ProSieben zeigt neue Folgen “Wer stiehlt mir die Show?” ab Dienstag, 2. August 2022

Published

on

By

ProSieben/Timmy Hargesheimer

Unterföhring (ots)

 

Wartet auf Joko Winterscheidt eine unfreiwillige Sommerpause hinterm Ratepult? Ab 2. August 2022 setzt der Moderator in sechs neuen Folgen jeden Dienstag wieder seinen Job als Showmaster aufs Spiel. In der mit dem Grimme-Preis 2022 ausgezeichneten Quizshow “Wer stiehlt mir die Show?” tritt Joko dieses Mal gegen Schauspielerin Nilam Farooq, Musiker Olli Schulz und Schauspieler Fahri Yardim in mehreren Quizrunden an. Zudem kämpft eine Zuschauerin oder ein Zuschauer als Wildcard-Kandidat:in um die Moderation von “Wer stiehlt mir die Show?”.

Nach jeder Gewinnstufe muss ein oder eine Kandidat:in die Show verlassen. Im Finale tritt Joko im direkten Duell gegen die zuletzt verbleibende Person an. Auf die Gewinnerin oder den Gewinner warten aber weder Geld- noch Sachpreise; wer es schafft, Joko im Finale zu schlagen, gewinnt die Moderation seiner Show auf ProSieben und darf die Sendung nach eigenen Vorstellungen gestalten. Joko wird dann zum Kandidaten seiner eigenen Sendung.

“Wer stiehlt mir die Show?” – ab 2. August 2022, sechs Folgen, immer dienstags, 20:15 Uhr auf ProSieben und auf Joyn

Continue Reading

Trending

Loading...

DasKomma

FREE
VIEW