Connect with us

Wirtschaft

Air France enthüllt die neue, von Jouin Manku gestaltete Lounge am Paris-Charles de Gaulle

Published

on

Air France enthüllt die neue, von Jouin Manku gestaltete Lounge

im Terminal 2F am Flughafen Paris-Charles de Gaulle

Am 19. August 2021 weihte Air France ihre brandneue, ikonische Lounge im Terminal 2F in Paris-Charles de Gaulle ein. Sie ist eine Einladung, das Beste des französischen Reisestils bei der Ankunft am Flughafen oder während des Transits zu geniessen.

Die Lounge ist Business-Kunden und Flying Blue Elite Plus-Mitgliedern auf Kurz- und Mittelstrecken des Schengen-Netzes von Air France gewidmet und gehört mit einer Fläche von 3000 Quadratmetern und 570 Sitzplätzen auf zwei Ebenen zu einer der grössten der Fluggesellschaft.

In Zusammenarbeit mit den Teams von Air France und der ADP-Gruppe wurden der gesamte Raum und ein Grossteil des Mobiliars von der Agentur Jouin Manku entworfen, die vom kanadischen Architekten Sanjit Manku und dem französischen Designer Patrick Jouin gegründet wurde. Die Vorstellung von Schweben und Anmut inspirierte das Kreativduo, um vor dem Boarding die Zeit stehen zu lassen und den Fluggästen einen echten Moment der Entspannung zu bieten.

Nach Charlotte Perriand, Andrée Putman und in jüngerer Zeit Noé Duchaufour-Lawrance und Mathieu Lehanneur unterstreicht Air France mit der Wahl dieser renommierten Designer einmal mehr ihre Tradition, mit den besten Architekten und Designern ihrer Zeit zusammenzuarbeiten, um ihre legendäre Geschichte weiter zu erzählen.

Die Lounge ist eine Oase der Ruhe und Gelassenheit im Herzen des Flughafens. Mit ihren geschwungenen Elementen und ihrer entspannenden Atmosphäre ist sie auf den ersten Blick offen, luftig und unkompliziert. Je nachdem, wie viel Zeit die Passagiere vor dem Boarding haben, können sie sich hier ausruhen, auffrischen, arbeiten oder etwas essen und trinken.

Um eine lange Lebensdauer zu gewährleisten, wurden die verwendeten Materialien wie Terrazzo, Lavastein, Holz, Leder und andere Stoffe nach strengen Kriterien ausgewählt. Die Möbel sind solide und funktionell und bieten optimalen Komfort. Die charakteristischen Farben von Air France – Blautöne, ein starker Weissanteil und ein Hauch von Rot – werden hervorgehoben, ebenso wie der rote Akzent, das Markensymbol von Air France, und das geflügelte Seepferdchen, das historische Symbol des Unternehmens, welches an seine reiche Geschichte erinnert.

Fliessende Übergange und Konnektivität im Erdgeschoss

Nach einer Passerelle werden die Fluggäste von den Air France-Teams am Eingang der Lounge empfangen. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, können die Passagiere an Automaten ihre Bordkarte scannen und so direkt in die Lounge gelangen. Ein Bereich für die Gepäckaufbewahrung und eine Vitrine mit Reisezubehör von Air France Shopping stehen ebenfalls zur Verfügung.

Die Passagiere blicken dann auf eine riesige Skulptur, die den Empfangsbereich mit der Lounge verbindet. Dieses Kunstwerk, das von den Flügeln eines Flugzeugs inspiriert ist, symbolisiert Leichtigkeit, Technologie und Avantgarde. Es unterstreicht den «Kokon»-Geist, der in der Lounge vorherrscht.

Das Herzstück der Lounge ist der «Runway View»: Ein riesiges gebogenes Fenster mit Blick auf den Himmel und die Start- und Landebahnen des Flughafens. Es dominiert den gesamten Raum und lässt ein Nordlicht einfallen, das die Lounge erhellt, ohne dabei zu blenden. Bei Tagesanbruch und bei Einbruch der Dunkelheit funkelt der «Runway View» und bietet damit Wärme und Komfort.

Wi-Fi steht kostenlos zur Verfügung und es gibt Steckdosen zum Aufladen von mobilen Geräten. Ein spezieller Bereich für Flying Blue Ultimate-Kunden, der direkt vom Empfangsbereich aus zugänglich ist, bietet einen ganz persönlichen Service und verfügt über eigene Lounges.

Was das gastronomische Angebot betrifft, so befinden sich auf jeder Ebene Gourmet-Kioske. Sie sind in kupferfarbenen Champagnertönen gehalten und vermitteln die Raffinesse und Gemütlichkeit der französischen Küche. Das gastronomische Angebot wechselt im Laufe des Tages. Für den kleinen Hunger zwischendurch stehen jederzeit Mini-Sandwiches, Salate und warme Quiches zur Verfügung. Ausserdem gibt es eine spezielle Theke, an der morgens Pfannkuchen und mittags von einem Küchenchef zubereitete Tagesgerichte angeboten werden, sowie einen Aperitif-Service. Käse und Desserts vervollständigen das Angebot, das im Geiste eines französischen Bistros gestaltet ist. Die Weinkarte, die von Paolo Basso, dem weltbesten Sommelier 2013, ausgewählt wurde, bietet eine grosse Auswahl an Weinen und Champagnern. Ein grosser «Detox»-Bereich sorgt für eine entspannte Atmosphäre und bietet eine grosse Auswahl an Kräutertees.

Im Sinne der ökologischen Verantwortung bevorzugt Air France regionale und saisonale Produkte. Um die Verwendung von Einwegplastik zu begrenzen, stellt die Fluggesellschaft ihren Passagieren in der gesamten Lounge Trinkbrunnen zur Verfügung. Besonderes Augenmerk wird auch auf das selektive Sortieren und Recyceln aller Verpflegungsdienstleistungen gelegt.

Im Herzen der Lounge empfängt eine riesige Treppe die Gäste und lädt sie ein, die obere Etage zu erkunden und den Blick auf die Startbahn zu geniessen.

Im Obergeschoss: Batterien wieder aufladen

Reisende, die mehr Zeit zur Verfügung haben, finden im Obergeschoss Entspannungsbereiche vor. Dort gibt es einen eigenen Bereich mit grossen Liegen und gedämpfter Beleuchtung zum Entspannen in gemütlicher Atmosphäre. In bequemen Liegesesseln können die Gäste ausserdem in aller Ruhe den einzigartigen Blick auf die Start- und Landebahnen geniessen.

Ein Behandlungsbereich von Clarins bietet den Passagieren die Möglichkeit, das neue Traveller Spa-Konzept zu entdecken. Angeboten werden Express-Schönheitsbehandlungen sowie 20-minütige massgeschneiderte Gesichtsbehandlungen, um sich auf den Flug vorzubereiten. Schliesslich steht auch ein Wellnessbereich mit zehn Duschen und einem Umkleideraum zur Verfügung. Eine ideale Möglichkeit, um zwischen zwei Flügen neue Energie zu tanken.

Air France Protect, das Versprechen einer sicheren Reise

Im Rahmen des «Air France Protect»-Programms sorgt die Fluggesellschaft in jeder Phase der Reise für strengste Gesundheitsmassnahmen. In der Lounge ist das Tragen einer Maske obligatorisch und Händedesinfektionsmittel stehen im gesamten Bereich zur Verfügung. In der Nähe der Selbstbedienungsgastronomie werden die Servierutensilien regelmässig gewechselt. Da das Presseangebot begrenzt ist, werden die Passagiere gebeten, vor ihrem Abflug die Air France Play-App herunterzuladen, auf welcher eine grosse Auswahl an Zeitungen und Zeitschriften abgerufen werden kann.

Die neue Air France Lounge befindet sich zwischen den beiden Boarding-Bereichen des Terminals 2F in Paris-Charles de Gaulle und ist von 5.30 Uhr bis 22 Uhr geöffnet. Der Zugang ist für Business- und Flying Blue Elite Plus-Kunden kostenlos und für Kunden in der Economy-Kabine gegen eine Gebühr von 35 Euro möglich, je nach Verfügbarkeit der Lounge.

Advertisement

Tech

Medienmitteilung: Basler Museumstram startet ins zweite Betriebsjahr

Published

on

By

derek li wan po

Am 28. September 2021 bringen 18 Museen aus der Region Basel zum zweiten Mal das Basler Museumstram auf die Schiene. Die Trambemalung wird erneuert und die Fahrgäste können im Innern als Novum Geschichten abrufen und sich auf der Website über die beteiligten Museen informieren. Finanziert wird das Projekt durch die Museen und die grosszügige Unterstützung der beteiligten Partner.

Museumsgeschichten und eigene Website

Das Basler Museumstram macht sich heute in neuem Kleid auf ins zweite Betriebsjahr. Blickfang von aussen sind erneut übergrosse Museumsobjekte aus den Sammlungen der 18 beteiligen Museen. Im Innenraum, der auch von den Museen bespielt wird, gibt es neu an zehn Rücklehnen Aufkleber mit QR-Codes zu entdecken. Diese führen die Fahrgäste zu spannenden Museumsgeschichten, die regelmässig aktualisiert werden. Als weitere Neuerung wurde eine eigene Website kreiert. Unter museumstram-basel.ch präsentieren die beteiligten Häuser sich und ihre vielfältigen Programme.

Museumsgeschichten, abrufbar mit QR-Code im Museumstram, Foto: Derek Li Wan Po, Antikenmuseum Basel und Sammlung Ludwig

Das Projekt «Basler Museumstram»

Das erste Museumstram wurde am 31. August 2020 lanciert. Das Projekt entstand aus dem Wunsch heraus, gemeinsames Marketing zu betreiben und die Museen in der Region noch besser zu verankern. Die Projektleitung liegt beim Antikenmuseum Basel. Das Museumstram ist insgesamt drei Jahre auf dem gesamten Netz der BVB unterwegs und präsentiert sich jährlich in neuem Design. Die teilnehmenden Museen sind (in alphabetischer Reihenfolge):

Antikenmuseum Basel und Sammlung Ludwig, Augusta Raurica, Basler Papiermühle, Fondation Beyeler, HEK (Haus der Elektronischen Künste), Historisches Museum Basel, Jüdisches Museum der Schweiz, Kunsthalle Basel, Kunsthaus Baselland, Kunstmuseum Basel, Museum der Kulturen Basel, Museum für Musikautomaten Seewen, Museum Tinguely, Museum.BL, Naturhistorisches Museum Basel, Pharmaziemuseum Universität Basel, Spielzeug Welten Museum Basel, Vitra Design Museum

Grosszügige Partnerschaften von Baumann & Cie, Banquiers, StadtKonzeptBasel (ehemals Pro Innerstadt Basel) und Moving Media Basel

Finanziert wird das Museumstram über die gesamte Laufzeit von den beteiligten Museen und drei starken Partnern, ohne deren grosszügiges Engagement das Projekt nicht zustande gekommen wäre:

Baumann & Cie, Banquiers

StadtKonzeptBasel (ehemals Pro Innerstadt Basel)

Moving Media Basel AG

Gestaltung Museumstram

Trinidad Moreno, Projektleiterin Visuelle Kommunikation und Szenografie

Antikenmuseum Basel und Sammlung Ludwig

Continue Reading

Wirtschaft

Klima-Wettbewerb: 10.000 EURO Preisgeld für die Hauptgewinner

Published

on

Franz Mensch Klima Stiftung gGmbH

Buchloe (ots) Klimawahl2021 kürt die beiden Hauptgewinner des Klima-Wettbewerbs. Bruno und Marcel freuen sich über jeweils 5.000 Euro Preisgeld. Ihre Videos zeigen klipp und klar, wie sehr Deutschland in der Klimakrise steckt und wie stark die Krisenbekämpfung von den Stimmen der älteren Generationen abhängt. “Der Wettbewerb ist zu Ende, aber die Mission geht weiter”, Sabine Grünewald-Hilken, Projektleitung der Aktion Klimawahl2021. “Morgen ist Bundestagswahl. Daher bleibt dran: Sprecht mit Eltern, Großeltern, Freund*innen und Bekannten und überzeugt sie, verantwortungsbewusst Klima zu wählen. Es ist unsere letzte Chance, das Ruder herumzureißen.”

Erschreckend: Über 145 Klima-Videos aus ganz Deutschland

Die Klima-Videos zeigen, wie sehr uns die Klimakrise im Griff hat. Egal ob kuriose Reisernte in Berlin, emotionale Statements von Betroffenen oder Sturmschäden im Garten: Die Klimakrise ist da und die Auswirkungen werden immer massiver. “Ja, es gibt Klima-Tote und auch erste Klima-Flüchtlinge in Deutschland. In der Nähe von Flüssen oder Senken zu wohnen, ist ein ernstzunehmendes Problem,” so Grünewald-Hilken weiter. “Keine Versicherung will dort das Risiko von Elementarschäden absichern.” Nicht der/die Einzelne kann mit seinem Verhalten das Klima retten. Das gelingt nur durch die Politik, denn sie beeinflusst mit ihren Maßnahmen über 90 % des CO2-Ausstoßes. “Wer war in den letzten 16 Jahren an der Regierung und für Klimaschutz verantwortlich? Sie alle haben zur verschleppten Klimapolitik beigetragen.”

Die Franz Mensch Klimastiftung gGmbH hat Preisgelder in Höhe von insgesamt 22.000 Euro ausgegeben. 12.000 EUR gingen an die jeweiligen Wochengewinner*innen und 10.000 EUR an die beiden frisch gekürten Hauptgewinner.

Neue Gewinn-Chance: 200 EUR für einen Kommentar

Die Videos unserer Hauptgewinner sind auf dem Instagram Profil der Klimawahl2021 zu finden. Wer bis Sonntagabend 18 Uhr in den Kommentaren unter den Videos 3 Freund*innen benennt und dem Account @klimawahl2021 folgt, hat die Chance auf 200 EUR. Die Gewinnchance verdoppelt sich, wenn das Video auch in der Story gepostet wird. Die Auslosung erfolgt durch einen Zufallsgenerator.

Gemeinsam stark: 1.450 EUR an Fridays for Future gespendet

Klimawahl2021 unterstützt Fridays for Future und spendet pro eingesendetem Video 10 EUR an die ambitionierte Klimastreik-Bewegung. “So profitieren wir doppelt: Der Klima-Wettbewerb wird größer und Fridays for Future ebenso.” Denn beide Organisationen haben ein großes Ziel: “Aus dieser Wahl müssen Politiker*innen in der Regierung hervorgehen, die die Klimakrise ernst nehmen. Denn sie ist die letzte Regierung, die entscheidende Maßnahmen gegen die schon jetzt eskalierende Klimakatastrophe einleiten kann. Sonst haben wir keine Chance mehr, die 1,5 Grad Grenze einzuhalten”, erklärt Ole Horn, Pressesprecher von Fridays for Future.

Die Franz Mensch Klima Stiftung gGmbH hat sich zu 100 % dem Klimaschutz verschrieben. Die Stiftung wurde von den Brüdern Achim und Axel Theiler, Geschäftsführer der Franz Mensch GmbH, Ende 2020 ins Leben gerufen. Das stetig wachsende Team baut sein Partner-Netzwerk immer weiter aus. Die Kampagne “Klimawahl 2021” soll das Thema Klimawandel bei der nächsten Bundestagswahl zum Wahlentscheider machen.

Continue Reading

Wirtschaft

Tag der offenen Hoftüren: ein Erlebnis für die ganze Familie!

Published

on

By

Über 100 Bauernfamilien setzten heute landauf landab alle Hebel in Bewegung und luden zur Entdeckungsreise auf ihren Hof ein – trotz aufwendiger Corona-Schutzmassnahmen. Auch Nationalratspräsident Andreas Aebi folgte der Einladung. Er besichtigte einen Betrieb im Gürbetal und genoss hofeigene Köstlichkeiten auf einer Gourmet-Tour. Die zweite Ausgabe des Tags der offenen Hoftüren war ein voller Erfolg und wird sicherlich noch vielen lange in Erinnerung bleiben.

Er ist bereits wieder Geschichte: der zweite nationale Tag der offenen Hoftüren. Mehr als 100 Bauernfamilien landauf landab öffneten heute Tür und Tor und ermöglichten Herr und Frau Schweizer eine vielen fremd gewordene Welt rund um die Natur, Tiere, Pflanzen und die eingesetzte Technik zu entdecken. Von Hofrundgängen, Lehrpfaden, Spielen und Wettbewerben bis hin zu Verpflegungsangeboten boten die Betriebe einen bunten Strauss an Aktivitäten für Klein und Gross. Ein Erlebnis für die ganze Familie!

Die Corona-Schutzmassnahmen verlangten in diesem Jahr zusätzliche Flexibilität und Kreativität der Bauernfamilien. Im Gürbetal beschlossen fünf Betriebe daher ihre schöne Umgebung zu nutzen und stellten eine Gourmet-Tour, bestehend aus fünf Marktständen entlang des Wanderweges zwischen Kaufdorf und Mühlethurnen, auf die Beine. Nationalratspräsident Andreas Aebi liess sich die Möglichkeit nicht entgehen, sich dort unters Besuchervolk zu mischen. Den Tag startete er mit dem Besuch des Milchwirtschaftsbetriebs in Lohnstorf und schloss ihn mit einem feinen Poulet-Burger ab. Aebi betonte, dass Projekte wie der Tag der offenen Hoftüren einen wichtigen Beitrag zum Stadt-Land-Dialog leisten.

Nicht nur im Gürbetal, sondern in der ganzen Schweiz gab es an diesem Tag vieles auf den Bauernhöfen zu entdecken. Die Programme waren dabei so vielfältig wie die Schweizer Landwirtschaft selbst.

Der Tag der offenen Hoftüren ist ein Projekt der Kampagne «Schweizer Bauern. Von hier, von Herzen.». Träger des Events ist der Schweizer Bauernverband. Der Anlass soll dazu beitragen, Brücken zwischen Stadt und Land zu schlagen, das gegenseitige Verständnis und Vertrauensbildung zu fördern und ins Gespräch zu kommen.

Continue Reading

Trending

Loading...

DasKomma

FREE
VIEW